Archiv

David Eddings - The Malloreon

Mit "The Malloreon" lockt David Eddings seine Leser noch einmal in die Welt von Garion und seinen treuen Gefährten.

Teil 1: Guardians of the West
Teil 2: King of the Murgos
Teil 3: Demon Lord of Karanda
Teil 4: Sorceress of Darshiva
Teil 5: Seeress of Kell

Die Geschichte wird fortgesetzt. Man erfährt was aus den bekannten Namen / Gesichtern aus der "Belgariad" geworden ist und begleitet sie auf einem weiteren epischen Abenteuer.

Wem "The Belgariad" gefallen hat sollte diesen zweiten Zyklus auf keinen Fall missen.

Mamma Mia!

Eine Freundin von mir hat mich reingeschleppt... und dann hab ich mich köstlichst amüsiert.

Die Kritik besagt zwar, dass die ungeschulten Stimmen der Schauspieler den Charme des Films mit ausmachen... aber ich war doch sehr skeptisch. *g*

Aber ich muss schon sagen, dass ich insbesondere Meryl Streep und Pierce Brosnan nicht so viel Talent in diesem Bereich zugestanden habe...

Ich hatte jedenfalls sehr viel Spaß mit dem Film.

Die Kostüme sind teilweise der Brüller und die Crew hatte sicherlich eine MENGE Spaß bei den Dreharbeiten.

Wer die Musik von ABBA mag sollte sich das auf keinen Fall entgehen lassen.

Kung Fu Panda

Also teilweise grauslich an diesem Film fand ich ... die Vorschauen.

Der Film selbst war sehr unterhaltsam und schön animiert.

Die Geschichte hat viel Charme und passt trotz des spaßigen Rahmens in die ernste, ehrwürdige Welt des Kung Fu. Eine schöne Mischung.

Wer Zeichentrickfilme bzw. animierte Filme mag und gerne lacht ist dort gut aufgehoben.

PvP - Player vs. Player

Mein Schatz und ich waren drei herrliche Wochen im Urlaub. Während dieser Zeit ist unser Karazhan-Raid, mit dem wir immer viel Spaß hatten, eingeschlummert.

Das war uns aber gar nicht unrecht... schließlich hatten wir damit Dienstags und Donnerstags quasi feste Termine, die wir auch grundsätzlich eingehalten haben. Schließlich wollten wir die anderen 8 Spieler nicht im Stich lassen und wir hatten auch - wie gesagt - immer viel Spaß.

Aber zur Abwechslung war es dann mal ganz nett über die gesamte Woche so verfügen zu können wie man will, ohne Einschränkungen, seien diese auch selbst auferlegt.

Wir spielen seither sowieso weniger World of Warcraft, aber wenn wir spielen, dann sind wir meistens in PvP unterwegs.

Dort spielt man eben gegen andere Spieler und nicht gegen computergenerierte Gegner, was das Spiel um ein Vielfaches Interessanter und abwechslungsreicher macht.

Und der große Vorteil ist, dass man einfach unabhängig ist. Wenn ich nach zwei Runden im "Schlachtfeld" keine Lust mehr habe höre ich einfach auf. Ein Abend in Karazhan begann grundsätzlich um 19.30 Uhr und endete frühestens um 23.00 Uhr.

Beides hat seinen Reiz, aber PvP ist die interessantere Variante.