World of Warcraft

Ist immer noch schön muckelig warm in der Hölle

Jaja... nach ca. 2 1/2 Monaten Warhammer Online hat es zumindest mich wieder zu WoW zurück gezogen.

Anfangs fand ich es ganz nett, zumal wir mit einigen alten und neuen Freunden gespielt haben. Allerdings wurde mir nach relativ kurzer Zeit das ewige Burgen und Schlachtfeldziele einnehmen und auch hier immer wieder die gleichen Szenarien schlicht zu doof.

Da kommt man sich ehrlich vor wie Sisyphos.

Aber bei WoW haben sie sich auch wirklich viel Mühe gegeben mit den ganzen neuen Questen. Alles sehr schön und aufwändig gemacht, auch wenn es im Vergleich mit dem Burning Crusade Addon recht wenig neuen Kontent gibt.
Aber es wird ja immer wieder nachgepatcht, demnächst kommt die neue Instanz Ulduar auf die schon alle gespannt warten.

Goodbye WoW!

Ein Freund von uns wollte schon nachschauen ob es in der Hölle schon anfängt zu frieren. So würde ich das jetzt nicht ausdrücken, aber nach 3 1/2 Jahren WoW wurde es einfach Zeit mal was anderes zu spielen.

WoW wurde gegen Ende eher langweilig, richtig Spaß hat uns eigentlich nur noch das PvP (Player vs. Player) gemacht.

Und das ist in WoW zwar vorhanden, aber nicht sehr ausgeprägt und vor allem nicht sehr abwechslungsreich. Und durch die grundsätzlich ungleiche Massenverteilung zwischen Allianz und Horde auf den Servern (zumindest in Europa) musste man als Spieler auf der Seite der Allianz einfach zu lange mit Warten verbringen.

Daher spielen wir seit dem Release Warhammer Online, das diesbezüglich weitaus mehr Abwechslung bietet.

Zwar zieht WoW jetzt mit dem neuen Addon (Wrath of the Lichking) diesbezüglich etwas nach und baut Belagerungswaffen und solche Dinge ein, aber das würde nun auch erst einmal wieder Leveln bedeuten und komplette Entwertung der Ausrüstung. Und darauf hatte ich nicht schon wieder Lust.

Viele Dinge hat WoW auch von Warhammer abgekupfert. Legitim, aber traurig, dass sie auf solche Dinge nicht selbst gekommen sind. Z. B. den "Wälzer des Wissens", der alle Erfolge auflistet. Sowas ist einfach nett und liegt ja auch nahe.

Egal... goodbye WoW. Keine Ahnung ob wir noch mal zurück gehen.

PvP - Player vs. Player

Mein Schatz und ich waren drei herrliche Wochen im Urlaub. Während dieser Zeit ist unser Karazhan-Raid, mit dem wir immer viel Spaß hatten, eingeschlummert.

Das war uns aber gar nicht unrecht... schließlich hatten wir damit Dienstags und Donnerstags quasi feste Termine, die wir auch grundsätzlich eingehalten haben. Schließlich wollten wir die anderen 8 Spieler nicht im Stich lassen und wir hatten auch - wie gesagt - immer viel Spaß.

Aber zur Abwechslung war es dann mal ganz nett über die gesamte Woche so verfügen zu können wie man will, ohne Einschränkungen, seien diese auch selbst auferlegt.

Wir spielen seither sowieso weniger World of Warcraft, aber wenn wir spielen, dann sind wir meistens in PvP unterwegs.

Dort spielt man eben gegen andere Spieler und nicht gegen computergenerierte Gegner, was das Spiel um ein Vielfaches Interessanter und abwechslungsreicher macht.

Und der große Vorteil ist, dass man einfach unabhängig ist. Wenn ich nach zwei Runden im "Schlachtfeld" keine Lust mehr habe höre ich einfach auf. Ein Abend in Karazhan begann grundsätzlich um 19.30 Uhr und endete frühestens um 23.00 Uhr.

Beides hat seinen Reiz, aber PvP ist die interessantere Variante.

Dumme Menschen gibt es überall...

Seit einigen Wochen gehen mein Schatz und ich regelmäßig Dienstags abends mit einer Stammgruppe nach Karazhan.

Karazhan ist eine sehr anspruchsvolle Instanz für 10 Spieler in der es sehr reizvolle Ausrüstungsgegenstände zu erlangen gibt.

Diese Stammgruppe ist aus einem kleinen Raidverbund entstanden, zu dem wir seither auch gehören.
In diesem Verbund gibt es auch richtig viele nette Leute.
Aber wie überall gibt es auch dort dumme Menschen. Bzw. eigentlich hauptsächlich nur einen...

Vor einiger Zeit brauchten wir noch Leute für unsere Stammgruppe... da kam Lorken mit einem Schattenpriester ohne Gilde an, den er beim questen kennen gelernt hatte.

Der Typ wirkte auch erst mal ganz nett, auch wenn er offensichtlich selten in Gruppen und soweit mir bekannt noch nie in Raids gespielt hatte... er hatte nämlich überhaupt keinen Plan.

Wir dachten, dass er das schon lernen würde und haben uns mit viel Geduld um ihn gekümmert und er wurde auch möglichst oft in gruppen mit in Instanzen genommen um seine Ausrüstung zu verbessern. Er wurde sogar in die eine Gilde aufgenommen.

Leider hat das alles nichts gefruchtet... der Typ hat es einfach nicht geschnallt und schnell waren eigentlich alle nur noch genervt.

Nach einem besonders schlimmen Abend in Kara wurde er dann von der Raidleitung darüber informiert, dass er wegen mangelnder Leistung ab sofort auf der Ersatzbank sitzt. Er sollte also nur noch mitkommen, wenn wirklich alle Stricke reißen und kein anderer Spieler aus dem Pool verfügbar wäre.

Das hat ihm nicht gefallen, aber er hat es hingenommen.

Er war auch eine ganze Weile mit einer sehr netten Spielerin immer mal wieder zum questen unterwegs. Ich weiß nicht genau ob sie das gemacht hat weil sie ihn nett fand oder ob er an ihr dran hing wie eine Klette. Jedenfalls hat er sich wohl irgendwann Hoffnungen gemacht und hat sie blöd angemacht... doofe Sprüche, Anzüglichkeiten, blöde Witze etc.

Sie hat ihm dann gesagt, dass er das doch bitte lassen möchte und dass er sie in Ruhe lassen soll. Als er nicht aufgehört hat setzte sie ihn bei sich auf die Ignoreliste. Das bewirkt, dass er sie in keiner Weise mehr kontaktieren kann. Keine Gruppeneinladung, keine Whispers, kein Text in sonstigen Chats etc.

Darüber hat er sich dann im Raidchat aufgeregt... er wusste wohl nicht, dass sie auch das nicht lesen kann.
Einen Tag später gehörte er auch schon nicht mehr der Gilde an. Ob er selbst ausgetreten ist oder ob er rausgeworfen wurde weiß icht nicht.

Jedenfalls spielt er der einen Spielerin jetzt recht übel mit. Er bedroht sie sogar und nutzt dazu entweder - so wie derjenige behauptet - einen Freund oder einen extra angelegten Twink.

Wie gesagt... dumme Menschen gibt es überall und der Typ gehört eindeutig dazu.

Ich hoffe mal, dass der bald Ruhe gibt.

Geldverfall gibt es sogar virtuell

Ja ja... wir spielen immer noch WoW.

Und es macht uns auch immer noch Spaß.

Seit dem letzten Patch ist allerdings ein regelrechter Geldverfall wahrzunehmen.
Seither kann man nämlich jeden Tag 10 so genannte Tagesquests machen. Die Aufgabe bleibt gleich, man kann die Quest aber eben jeden Tag auf's neue annehmen und abgeben. Für jede Quest gibt es eine bestimmte Menge an Ruf bei der entsprechenden Fraktion und 12 Gold 99 Silber als Belohnung.

Bei 10 Quests sind das knapp 130 Gold pro Tag. Nach gut 40 Tagen hätte man theoretisch genug Gold um sich den höchsten Reitskill und ein episches Reittier kaufen zu können.

Das ist schon nicht von schlechten Eltern.

Viele Spieler nutzen diese Gelegenheit auch voll aus und machen so jeden Tag locker nebenher 130 Gold. Da die Quests schnell erledigt sind geht das ganz fix.

Da merkt man dann wie im Auktionshaus die Preise zum Teil steigen und zum Teil fallen... je nachdem wie die Entwicklung sich gestaltet.

Da kauft man sich auch eben schnell mal einen Stack Adamantitbarren für 50 Gold...

Na ja... ich hoffe Blizzard hat damit ein bestimmtes Ziel verfolgt.